top of page

Arbeitssieg in Klagenfurt für die Pirlo Towers!

Unter guten Vorzeichen traten die Pirlo Kufstein Towers die Auswärtsfahrt zum ersatzgeschwächten Team von KOS Celovec* an. Die Vorzeichen standen nach dem klaren Sieg vergangene Woche und den intensiven Trainingseinheiten sehr gut für die Kufsteiner, und so wurden die Towers auch bei den Buchmachern als klare Favoriten für das Match gegen den Kärtner Verein gehandelt.


*( KOS Celovec [slow. Klagenfurt]) ist ein Kärtner Traditionsverein, der sich besonders in der Nachwuchsarbeit und für die Gleichberechtigung der slowenischen Sprache engagiert.)


Doch erstens kam es anders und zweitens als die Towers dachten. Die Klagenfurter hatten nichts zu verlieren und spielten beherzt auf, während die Kufsteiner in den Anfangsminuten noch etwas starr in der Offensive und unentschlossen in der Defensive wirkten. THALER (19 PTS, 7 REB) stemmte sich unter dem Korb dagegen und scorte 10 Punkte im ersten Abschnitt, den die Männer aus Celovec mit einem unentschiedenen 18:18, gefühlt doch gewinnen konnten.


Auch in den ersten Minuten des zweiten Viertels setzte sich der Spielverlauf in selber Manier fort. Die Klagenfurter trafen immer wieder ihre Distanzwürfe und die Kufsteiner suchten ihre Stärken unter dem Korb.

Es sollte 14 Spielminuten dauern, bis die Towers schließlich ihre gesamten Pferdestärken aufs Parkett brachten und vor allem in der Verteidigung einen Zahn zulegten. Im bis dahin ausgeglichenen Match zeigten die Towers nun mehr Einsatz und setzten sich weiter ab. THALER sorgte in der 15. Spielminute für die 29:28 Führung, BERENIS brachte Intensität (4 STL, 2 ASS) und KÖPPL (6 PTS, 8 REB) setzte mit Freiwürfen nach, ehe PUTNIK (16 PTS, 8 REB, 4 ASS, 4 STL) mehrmals nicht zu stoppen war und durch Drives 6 Punkte in Folge für die Towers erzielte. PUJADAS (8 PTS, 6 ASS, 4 STL) und SEDLAK (15 PTS, 9 REB) sorgten dann noch für die doch deutlichere 43:31 Halbzeitführung.


Zum Start der zweiten Halbzeit verkürzte KOS den Rückstand zwar noch einmal einstellig, doch MLODIANOVSKI (10 PTS, 8 REB, 4 ASS, 2 STL) scorte im Anschluss und startete einen Run der Towers zur vorentscheidenden 67:45 Führung nach dem dritten Viertel.

Die Towers ließen in den letzten zehn Spielminuten nichts mehr anbrennen: REXHEPI (4 PTS) baute mit einem sehenswerten Drive auf 76:49 aus, MILOVANOVIC belohnte seinen energischen Einsatz mit den Punkten zum 82:59 und LESNY (4 PTS, 2 ASS, 2 REB) scorte zum Endergebnis von 86:59.


Nach einem schwachen Start in das Match, fanden die Towers dann doch zurück in die Spur und sicherten sich wieder durch eine geschlossene Teamleistung den klaren Sieg in Klagenfurt.


Nun heißt es für die Pirlo Kufstein Towers, intensiv und fokussiert weiter zu arbeiten, um sich auf die kommenden Herausforderungen bestmöglich vorzubereiten. Die gute Nachricht – es gibt noch viel zu tun!

Let´s go Towers!



Stimmen zum Spiel


Stefan Hribar, Ass. Coach KOS: „In der ersten Halbzeit haben wir brav gekämpft, mit der jungen Mannschaft und ohne Legionär war nicht mehr zu erwarten. In der zweiten Halbzeit haben wir das Niveau in der Defense nicht halten können und klar verloren. Aber phasenweise war das ganz ok.“


Louis Heinrichs, Spieler KOS: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben bis knapp vor der Pause mithalten können. Danach sind wir zurückgefallen und haben uns nicht mehr zurückkämpfen können.“


Ioannis Tsirogiannis, Coach Towers: „Ich bin zufrieden, wie meine Spieler mit dem Spiel umgegangen sind. Wir haben aggressiv gespielt, wir haben gegen ein gutes Team gespielt, sie spielen besser, als sie in der Tabelle stehen.“


Justin Sedlak, Spieler Towers: „Wir haben uns gut vorbereitet und haben gegen das physische Spiel dagegenhalten können. Wir haben ein Viertel gebraucht, um in den Rhythmus zu kommen, haben dann aber sehr gut gespielt und fahren mit einem Sieg nach Hause.“


Statistiken:


Ausblick:

Weiter geht’s am 27.01. auswärts gegen die SWARCO RAIDERS Tirol im Tirol Derby!

Комментарии


bottom of page