Geschlossene Teamleistung bringt Auswärtssieg in Wien!

Das zehnte Spiel der jungen Towers Bundesliga Historie bringt den ersten Auswärtssieg. In einer intensiven aber qualitativ ausbaufähigen Partie siegen die Festungsstäder schlussendlich mit 65:77.


Nach ausgeglichenen Anfangsminuten übernehmen die Pirlo Kufstein Towers ab der vierten Spielminute die Führung und geben diese im Laufe des Spiels nicht mehr aus der Hand. Dirigiert von Point Guard Luka Bozak werden schnell alle Towers Akteure ins Spiel involviert und man punktet ausgeglichen von der Zone sowie von draußen. Mitte des zweiten Viertels wächst der Vorsprung bis auf 12 Punkte an, bis die Flames durch ein Timeout sich wieder fangen und bis zur Halbzeit auf drei Punkte rankommen.

Die Towers zeigten in Wien eine geschlossene Teamleistung


In der zweiten Halbzeit steigern sich die Towers nochmal deutlich und können sich rasch weiter absetzen. Vor allem Thomas Pirchner und Fabio Thaler werden immer wieder gut in Szene gesetzt und punkten für die Towers.


Im Schlussviertel machen die Kufsteiner knapp fünf Minuten vor Ende mit einer 12 Punkte Führung den Sack zu und spielen im Anschluss die Partie sicher nach Hause.


Damit steht der zweite Sieg in Folge zu Buche und der dritte aus den letzten vier Spielen. Weiter geht es bereits am Freitag mit dem Nachtragsspiel in Salzburg. Bei einem Sieg sind die Pirlo Kufstein Towers wieder im erweiterten Play-off Rennen.


#LETSGOTOWERS #CAMETOSTAY


Statistiken zum Spiel:

https://www.basketballaustria.at/spiele?game_id=5504715&season_id=122143


Stimmen zum Spiel:

Renaldo O´Neal, Ass. Coach Flames: „Viel besseres Spiel heute von uns. Leider sind wir noch nicht konstant genug und das wird das Ziel im Training von uns sein in der nächsten Zeit sein, damit wir Spiele gewinnen können.“


Mario Gatto, Obmann Flames: „Gratulation an Kufstein. Schade, da war eventuell mehr drinnen, wenn wir die vermeintlich leichten Layups und Freiwürfe getroffen hätten. Die aktuelle Trainingsfrequenz scheint eine der Gründe zu sein. Wir werden weitertrainieren und versuchen mehr Konstanz hinein zu bringen."


Markus Thurner, Coach Towers: „Erste Halbzeit war nicht sehr gut. In der zweiten haben wir wieder Teambasketball gezeigt und haben nun die ersten beiden Spiele im neuen Jahr gewonnen. Mit insgesamt drei Siegen hoffen wir jetzt den Rückstand auf die Play-Off-Plätze weiter zu verkürzen.“ Luis Hossiep, Spieler Towers: „Obwohl wir die gesamte erste Halbzeit in Führung waren, haben wir uns in der Pause nochmals zusammengesprochen und es in der zweiten Halbzeit dann besser gemacht.“