Mit Euphorie zum Titelfavoriten - Towers am Sonntag in Fürstenfeld!

Nach der coronabedingten Absage des Salzburg Auswärtsspiels geht es für die Pirlo Kufstein Towers am Sonntag "nur" nach Fürstenfeld.

Die Südsteirer sind ihreszeichen Titelfavorit der 2.Basketball Bundesliga und Tabellenführer der Level East Conference.


Die Fürstenfeld Panthers sind ein Traditionsverein im österreichischen Basketball und waren in den 2000er Jahren ein Powerhouse der ersten Bundesliga. Daraus resultierte der Meistertitel 2008 und der Cupsieg 2009.


Im Jahr 2019 erfolgte der Abstieg in die 2.Bundesliga. In der abgelaufenen Saison erreichte man die Vizemeisterschaft und scheiterte in der Aufstiegsrelegation nur knapp an den Traiskirchen Lions.


Diese Saison halten die Panthers bei 8 Siegen und nur einer Niederlage. Aktuell sind die Steirer allerdings von Corona Problemen gebeutelt und haben einige Ausfälle im Team zu beklagen. Zusätzlich wurden viele Spiele abgesagt und es fehlte zuletzt die Spielpraxis als auch ein ordentlicher Trainingsbetrieb.

Auf das Team von Markus Thurner wartet ein harter Brocken


Auf Seiten der Towers blieb man im neuen Jahr (zum Glück noch) von Corona Fällen verschont. Nach dem gelungenen Jahresstart mit zwei Siegen fährt man mit Selbstvertrauen nach Fürstenfeld. Leider muss man berufsbedingt auf Thomas Pirchner verzichten. Dennoch will man dem Favoriten einen tollen Kampf bieten und bis zum Schluss im Spiel bleiben.


Sonntag 17:00, Stadthalle Fürstenfeld

Fürstenfeld Panthers vs. Pirlo Kufstein Towers

Stream:

https://www.basketballaustria.at/live/b2l/lopoca-panthers-fuerstenfeld


Stimmen zum Spiel:


Pit Stahl, Head Coach Panthers: „Freut uns gegen ein Team zu spielen, gegen das wir noch nicht in der Meisterschaft gespielt haben. Man hat im Spiel gegen das Future Team Steiermark gesehen, dass uns die Pause nicht genützt hat. Wir müssen uns schnell wieder dorthin entwickeln, wo wir vor der Weihnachtspause waren.“


Erich Feiertag, Manager Panthers: „Gegen den Liga-Neuling aus Kufstein müssen wir uns noch in vielen Belangen im Spiel steigern. Das Trainingsdefizit werden wir in den paar Tagen bis zum Spiel am Sonntag gegen Kufstein nicht aufholen. Dennoch haben wir genug Qualität und Erfahrung in der Mannschaft, um das Spiel zuhause zu gewinnen.“


Markus Thurner, Head Coach Towers: „Fürstenfeld ist ein absolutes Spitzenteam und zurecht Tabellenführer. Wir wollen unseren Gameplan umsetzen und möglichst lange im Spiel bleiben“


Fabio Thaler, Spieler Towers: „Wir fahren mit Selbstvertrauen und guter Stimmung nach Fürstenfeld. Wir haben nichts zu verlieren und versuchen die Sensation zu schaffen.“


#LETSGOTOWERS #CAMETOSTAY