PIRLO Kufstein Towers unterliegen in Thriller hauchdünn

Aktualisiert: 14. Okt.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse geben die PIRLO Kufstein Towers den Sieg in einem wahren Basketballthriller gegen die Dornbirn Lions noch in der letzten Spielminute aus der Hand.


Dabei starten die Kufsteiner mit viel Selbstvertrauen und Fokus in das Match. Die Offensive ist bestens eingestellt und so können vor allem Bozak, Danilovic, Thaler und der eingewechselte Fadion ein ums andere Mal schöne freie Optionen herausspielen und die Führung immer weiter ausbauen. So flüssig die Offense bei den Tirolern läuft, so anfällig ist besonders in Korbnähe ihre Defense. Den Dornbirn Lions gelingen immer wieder Drives und erfolgreiche Abschlüsse in der Zone um noch in Schlagdistanz zu bleiben. Endstand 1. Viertel: 31:25 für die Towers.


Im 2. Viertel setzt sich nun auch Oluic mit zwei erfolgreichen Dreiern innerhalb von 90 Sekunden in Szene und baut die Führung auf 39:30 aus. Das Zusammenspiel und die Rollenverteilung der Towers harmoniert gut: Bozak (18 pts, 9 as) verteilt Assists während Thaler (20 pts, 13 reb, 4 as) und Danilovic (17 pts, 9 reb) Rebounds einsammeln. Plötzlich aber reißt der Faden und anstatt nun für eine mögliche Vorentscheidung sorgen zu können, reihen sich beim Kufsteiner Team Fehlwürfe und Turnover aneinander, so dass die Towers über vier Spielminuten lang nicht am Scoreboard anschreiben können. Die Lions nützen diese Schwächephase der Towers und können zum ersten Mal die Führung zum 39:40 erobern. Fadion (11 pts) und Bozak übernehmen jedoch Verantwortung und halten das Match nahezu ausgeglichen: Halbzeitstand 45:46 für die Lions.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückt vor allem Sergienko (34 pts) dem Spiel der Lions seinen Stempel auf und scort auch zur 50:57 Führung der Dornbirner. Das mit viel Kampfgeist auf beiden Seiten geführte Match gewinnt nun noch mehr an Intensität und die Towers stemmen sich gegen eine drohende Vorentscheidung im dritten Viertel. Beim Stand von 55:59 in der 26. Spielminute kommt es im Kampf um den Ball zu einem unglücklichen Zusammenstoß bei dem sich Oluic leider verletzt, so dass er nicht mehr am Match teilnehmen kann. Alles Gute und gute Besserung Dusan!


Der Kampfgeist der Towers ist nun am Höhepunkt und angetrieben von den Zuschauern, legen die Kufsteiner einen 10:3 Run in den nächsten fünf Minuten auf das Parkett. Besonders der eingewechselte Hussain zeichnet sich durch seinen Einsatz aus. Endstand 3. Viertel 65:62 Towers Führung.

Gleich zu Beginn des vierten Viertel können sich die Kufsteiner auf 70:62 absetzen aber erwartungsgemäß für das Match geben auch die Dornbirner nicht auf und so steht es vier Minuten vor Spielende wieder ausgeglichen 76:76. Der erste Treffer gelingt nun den Lions in der 37. Spielminute zum 76:78 und kurz darauf muss nach seinem seinem 5. Foul auch Danilovic auf Seiten der Tiroler das Spielfeld verlassen. Der frisch eingewechselte Tunjic kann sich gleich unter dem Korb behaupten und nur durch ein Foul von den Lions beim Wurf gestoppt werden. Den zweiten Freiwurf trifft er zum 77:78. Beide Teams scoren abwechselnd zum Stand von 79:80 bei noch 90 Sekunden verbleibender Spielzeit.


In der folgenden Offense der Towers findet Bozak, den bis dahin offensiv zurückhaltenden Berenis an der Dreierlinie. Berenis zieht ab und netzt ein! Nur 15 Sekunden später ist es wieder Berenis, der unter dem Jubel der Zuschauer nach einem Steal zur 84:80 Führung trifft.


Es sind noch 60 Sekunden zu spielen. Nach einer Timeout finden die Dornbirner Sola (25 pts, 9 reb) für einen offenen Dreier. In der folgenden Offense können die Kufsteiner nicht scoren und erneut trifft Sola für die Dornbirner nun zur 84:86 Führung bei noch 20 Sekunden Spielzeit.


Timeout Kufstein: Coach Harkai gab die letzten taktischen Anweisungen und Laufwege für den entscheidenden Angriff vor, den die Towers mit dem letzen Wurf nicht mit Erfolg abschließen können. 84:86 Endstand

Düsterer Samstag Abend für die Towers


Stimmen zum Spiel


Fabio Thaler, Spieler Kufstein: „Gratulation an Dornbirn! Leider ist uns dasselbe widerfahren wie letztes Jahr. Ich hoffe aber, dass wir diesmal besser aus dieser Situation kommen als im Vorjahr.“


John Tsirogiannis, Head Coach Lions: „Wir sind glücklich, dass wir diese Partie gewinnen konnten.“


Statistiken

https://www.basketballaustria.at/spiele?game_id=5746752&season_id=125022


Ausblick

Am kommenden Wochenende geht’s für die PIRLO Kufstein Towers am zweiten Spieltag nach Mistelbach zum Auswärtsspiel. Thaler wird aus privaten Gründen nicht teilnehmen können. Der Rehaprozess von Okongo schreitet voran und die Towers hoffen auf Kurzeinsätze von ihm, mit der Erwartungshaltung die benötigte defensive Präsenz in der Zone nun schrittweise zu etablieren.


Das nächste Heimspiel findet am Samstag 22.10. um 18:30 gegen Haustechnik Güssing Blackbirds in der Kufstein Arena statt. Komm wieder vorbei und verbring mit uns einen spannenden Abend bei guter Stimmung!