top of page

Pirlo Towers überzeugen mit Kämpferqualitäten!

Fan-Herz was willst du mehr?

 

Das mag sich wohl der Großteil der zahlreich erschienen Zuschauer, nach dem schrillen Schlusspfiff der packenden Partie in der Kufstein Arena gedacht haben. Denn heiß ging es her zwischen den Raiffeisen Mattersburg Rocks und den Hausherren Pirlo Kufstein Towers!

 

Ab der ersten Spielminute zeigten beide Teams, dass sie sich nicht schonen und auf der bereits fixierten Playoffteilnahme ausruhen wollten, sondern bereits waren bis zum Schluss um den Sieg zu kämpfen!

 

Besonders die beiden Hünen Sedlak  für die Towers und Hallett für die Rocks gingen ihren Teams voran und zeigten sich besonders aktiv: Sie markierten deutlich die Zone als ihr Revier - um jeden Kubikzentimeter wurde gerüttelt, geschüttelt, geschoben und gehoben, in der Verteidigung rotiert und Würfe blockiert.

 

So war es auch Sedlak (28 PTS, 8 REB, 3 BLK, 2 STL), der die ersten Punkte für die Towers scorte, ehe die Mattersburger ausglichen und die Nase 7:4 vorne hatten. Das Match wogte nun hin und her und war geprägt von ständigen Führungswechseln im ersten Viertel: 17:16 für die Towers.

 

Das zweite Viertel  setzten beide Teams mit derselben Entschlossenheit fort: Sedlak und Köppl (5 REB) machten die Zone dicht, Mlodianovski (10 PTS, 8 REB, 6 ASS, 3 STL) drückte mit seinen schnellen Angriffen dem Match nun immer mehr seinen Stempel auf und Lesny (8 PTS, 4 STL) netzte zur 26:20 Führung ein: Timeout Rocks, aus der die Mattersburger auch wieder den Anschluss fanden.

 

Die Towers legten zwar  immer wieder vor und versuchten die Rocks zumindest etwas zum Bröseln zu bringen, doch geirrt: Nach 19 Spielminuten glichen die Mattersburger zum 31:31 aus, ehe noch Sedlak mit dem 35:33 die Halbzeitpause einläutete.

 

Die zweite Halbzeit startete Putnik (8 PTS, 4 REB) mit Punkten für die Towers und mit ihrer Intensität  hielten die Kufsteiner ihren Druck auf die Rocks weiter aufrecht: „Pound the Rock!“

 

Hin und Her ging es: Pujadas (13 PTS, 6 ASS, 6 REB)mit Drive zum 44:41, Mlodianovski an der Freiwurflinie zum 47:44 doch die Mattersburger schafften wieder den 49:49 Ausgleich und nach fünf Punkten von Sedlak wieder den Anschluss zum 54:53 Stand vor den letzten zehn Spielminuten.

 

So selbstbewusst die Towers auch in das Match gingen – Nervosität machte sich langsam in den Zuschauerreihen breit: Die ungewohnten Foulprobleme (Köppl 5, Duje 4, Mlodianovski 4, Sedlak 3) der Towers und die,  durch die Ausfälle von Thaler und Rexhepi, sehr dünne Personaldecke,  könnte sich zum  kritischen Faktor entwickeln.

 

Die frenetischen Trommler stimmten die letzten zehn Spielminuten ein. Blitzstart: Berenis (9 PTS, 5 REB) netzte vom Dreier ein, Lesny scorte ebenso und Pujadas zwang die Mattersburger mit seinem And-1 Layup zum Timeout: 62:53

 

Lesny legte nach - Sedlak setzte drauf - die Halle tobte - 67:53!

 

Die Rocks zeigten weiter Kampfgeist und verkürzten drei Minuten vor Ende der Partie auf 72:62, doch ein Dreier von Milovanovic setzte den Schlusspunkt zum 79:67 Sieg der Pirlo Kufstein Towers!


Sedlak & Co fighteten sich vor toller Kulisse zum Sieg!

 

Resümee:

 

Coach Tsirogiannis hat seine Männer richtig eingestimmt - die Towers zeigten eine kompakte Teamleistung, in der die hohe Intensität jedes Spielers überzeugte.  Durch den Sieg verteidigten die Towers den zweiten Tabellenplatz im Westen und treten in der ersten Playoffrunde gegen denselben Gegner – die Raiffeisen Mattersburg Rocks an.  Beide Teams sind also perfekt eingestimmt und es ist ein Basketballthriller zu erwarten!

 

Stimmen zum Spiel:

 

Jakub Hussain, Spieler Towers: „Heute war ein richtig schwerer Kampf, es ging um jeden Ballbesitz. Dank der tollen Heimkulisse haben wir uns am Ende doch durchsetzen können und haben verdient gewonnen. Nun freuen wir uns auf die Playoffs.“

 

Justin Sedlak, Spieler Towers: „Wir haben das Spiel heute bereits als Playoff-Spiel angesehen und jeder der am Spielfeld gestanden ist, hat alles aus sich herausgeholt. Alle haben etwas fürs Spiel gemacht und wir haben gewonnen.“

 

Corey Hallett, Spieler Rocks: „Wir freuen uns aufs nächste Wochenende. Jetzt fangen die Playoffs an und wir werden bereit sein.“

 

Dominik Alturban, Spieler Rocks: „Gratulation an Kufstein, das war heute ein sehr physisches Spiel. Man hat gemerkt, dass Kufstein heute unbedingt gewinnen wollte, um den zweiten Platz im Westen zu sichern. Jetzt sehen wir uns in den Playoffs noch einmal und da werden die Karten neu gemischt. Wir freuen uns auf nächste Woche.“

 

Statistiken:

 

Sei dabei bei Towers-Geschichte!

 

Kommender Samstag 2. März um 18:30 (Einlass 17:45) in der Kufstein Arena spielen die Pirlo Kufstein Towers ihr erstes Playoffmatch in der zweiten Bundesliga.

 

 

Kommentare


bottom of page