Rassiges Derby geht an die Raiders - Towers ziehen erneut den Kürzeren

Am Sonntag kam es nach einer Verschiebung endlich zum Nachtrag des Tiroler Derbys. Eine unter Corona Auflagen "volle" Kufstein Arena bot einen gelungenen Rahmen für dieses Topspiel.


Leider waren die Gastgeber der Pirlo Kufstein Towers zu Beginn noch nicht richtig eingestellt und mussten die Raiders rasch auf 5:18 davonziehen lassen.

Erst ein 7:2 Run zum Ende des ersten Viertels führte die Towers wieder auf 12:20 heran.


Das zweite Viertel sollte dann das stärkste der Pirlo Towers an diesem Abend werden. Man konnte die starken Züge zum Korb der Raiders gut verteidigen und wusste in der Offensive immer wieder gute Antworten. Vor allem Luka Bozak und Dusan Oluic konnten mit ihren Korberfolgen eine knappe 30:29 Halbzeitführung sicherstellen.


Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde wieder komplett verschlafen und die Führung wechselte rasch wieder zu den Innsbruckern. Unter dem Korb setzten sich die Landeshauptstädter deutlich besser durch und konnten das Reboundduell klar gewinnen. Durch diesen Vorteil bekamen die Raiders viele zweite Chancen die sie wiederum zu einer fünf Punkte Führung zum Ende des dritten Viertels nutzen konnten.

Leider konnten die Towers nicht die Bretter kontrollieren


Im Schlussviertel zogen die Raiders zunächst weiter davon und konnten sich einen zweistelligen Vorsprung erspielen. Erst fünf Minuten vor Ende lösten zwei erfolgreiche Dreipunkte Würfe in Folge die Blockade und es kam nochmal zu einem spannenden Schlagabtausch. Doch die Innsbrucker waren schlussendlich einfach tougher und hatten immer die passende Antwort und körperliche Vorteile.


Somit kam es zu einer enttäuschenden 63:73 Niederlage.


Statistiken zum Spiel:

https://www.basketballaustria.at/spiele?game_id=5504635&season_id=122143


Stimmen zum Spiel:


Michael Pilger, Obmann Towers: „Enges Derby, welches sehr kampfbetont und viel von der Defensive gelebt hat. Leider ist uns die Überraschung am Ende nicht geglückt. Wir fokussieren uns nun aufs anstehende Spiel gegen Deutsch Wagram.“


Ignacio Trujillo, Spieler Towers: „Glückwunsch an die RAIDERS. Wir haben tapfer gekämpft und alles gegeben, aber waren schlussendlich nicht gut genug.“


Weiter geht es für die Pirlo Kufstein Towers nun bereits am Samstag 18:00 mit dem nächsten Heimspiel in der Kufstein Arena. Mit den Deutsch Wagram Alligators trifft man auf den Tabellensechsten der Osttabelle und definitiv ein Team auf Augenhöhe. Kommt in die Kufstein Arena und verbringt mit uns einen spannenden Basketball Abend!


Samstag 12.02. 18:00, Kufstein Arena

Pirlo Kufstein Towers vs Deutsch Wagram Alligators


#LETSGOTOWERS #CAMETOSTAY