top of page

Saisonrückblick 2023/2024

Aktualisiert: 26. Juni

Die Saison 2023/2024 war für die Pirlo Kufstein Towers gesamt die erfolgreichste in der jungen Vereinsgeschichte, Die Festungsstädter konnten sich in der 2. Basketball Bundesliga endgültig etablieren und den Grunddurchgang mit 12 Siegen aus 19 Spielen als Tabellenzweiter im Westen abschliessen. In den Playoffs wurden nach drei umkämpften Partien die Mattersburg Rocks besiegt ehe man sich dem späteren Meister aus Mistelbach knapp geschlagen geben musste.


Speziell von Februar weg waren die Heimspiele der Pirlo Towers ein einziges Fest!

Volle Halle, toller Basketball - darunter ein 2. Bundesliga Scoring Rekord im Derby gegen Dornbirn - und bis zu 700 Besucher in der Kufstein Arena ließen das Potential des Basketballsports in der Region aufblitzen.


Im Nachwuchs war die Saison leider nicht so erfolgreich wie im Vorjahr.

Zwar stellte man wieder von der u10 bis zur u19 Teams, aber richtig zufrieden durfte man nur mit dem sportlichen Abschneiden der u14 #glaubandich Towers sein,


Die u12 erreichte zwar zum 6ten Mal in Folge das Finale, war dort aber schlussendlich chancenlos gegen die starken Haiminger.

Die u14 konnte sich als einziges Team den Tiroler Meistertitel sichern und profitierte während der Saison sichtlich vom nationalen Superliga Spielbetrieb.

Die u16 blieb mit dem dritten Platz in der Tiroler Liga leider auch hinter den Erwartungen. Ebenso die u19 in denen einzig Igor Milovanovic und in Ansätzen Ediz Kizildogan überzeugen konnten, der Rest des Kaders brach sportlich schlichtweg ein.


Dies wird auf Seiten der Towers Verantwortlichen keineswegs ignoriert und es laufen bereits Planungen die Nachwuchsarbeit wieder auf Vordermann zu bringen.

Konkrete Maßnahmen dürfen wir auf unsere folgende Kommunikation zur Saison 2024/2025 präsentieren.


Statements zur Saison 2023/2024:


Michael Pilger, Obmann Pirlo Kufstein Towers:

"Wir haben unser sportliches Ziel mit tollen Leistungen erreicht und gehören nun zu den besten 15 Teams in Österreich! Unser Heimspielerlebnis ist national bereits weit vorne und wir durften uns auch über einen tollen Zuseheranstieg freuen.

Zudem konnten wir neue Partner gewinnen und das Budget steigern.

Für kommende Saison haben wir für die Heimspiele einige tolle Überraschungen. Sportlich wollen wir an der Leistung der Kampfmannschaft anschließen und auch den Nachwuchs sukzessive professionalisieren.

Nun wünschen wir uns dazu auch weitere Partner die uns helfen national Kufstein zu vertreten um auch Richtung Superliga schielen zu dürfen."


Josef Spiegl, Vize-Obmann Pirlo Kufstein Towers:

"Ein großes Dankeschön! Die Stimmung bei den Heimspielen, der Zukauf von Nachwuchsspielerinnen, die enthusiastische Arbeit unserer Helferinnen und Virstandsmitgliederinnen, Partnerinnen aus Wirtschaft, Politik und Medien, haben die Saison zu einem Erfolg auf mehreren Ebenen werden lassen!


Neue Schritte und Ziele stehen vor den Towers und damit auch wieder jede Menge Herausforderungen, die wir gemeinsam angreifen werden. Es wird nicht leicht aber mit Sicherheit spannend. Wir freuen uns darauf!"


Fabio Thaler, Vize-Obmann und Sportdirektor Pirlo Kufstein Towers:

"Die vergangene Saison hat uns bestätigt was möglich ist im Kufsteiner Basketball.

Ich bin demütig genug um zu wissen dass wir weitestgehend verschont von Verletzungen waren und charakterlich wirklich ein phantastisches Team hatten.


Dennoch wollen wir den Ansporn einer knappen Halbfinalniederlage nützen um uns noch besser aufzustellen um nächste Saison voll zu attackieren. Ich bin davon überzeugt dass Kufstein perspektivisch ein Erstliga Standort sein sollte und ein fester Bestandteil der österreichischen Basketball Landkarte.


Mein tiefster Dank geht an die tollen Vorstandskolleginnen, Mitspieler, Partnerinnen und Zuseherinnen!"


Markus Thurner, Vorstandsmitglied und Nachwuchstrainer Pirlo Kufstein Towers:

"Mit dem Meistertitel in der u14 und der Etablierung im Superliga Mittelfeld ging eine erfolgreiche Saison zu Ende. Leider konnten die anderen Nachwuchsmannschaften nicht an vergangenen Erfolgen anschliessen. Ich bin überzeugt dass wir die anstehenden Herausforderungen mit einem neuen Nachwuchskonzept gut meistern werden. Wir wollen unsere Talente bestmöglich fördern, um ihnen irgendwann auch den Schritt in die Bundesliga zu ermöglichen."

Comentarios


bottom of page