Sieg im Westderby hält Play-Off Hoffnungen am Leben - Towers schlagen Dornbirn!

Es ist vollbracht! Am 17. Spieltag der Zweiten Basketball Bundesliga schlagen die Towers endlich ein Team aus der oberen Tabellenregion und halten die Playoff Hoffnungen in der Aufstiegssaison weiter am Leben!


Das Spiel begann am Samstag mit 35 Minuten Verzögerung da die Gäste aus dem Lände einen Mega Stau am Arlberg zu bewältigen hatten.

Nach dem Ehrensprungball durch MUT Entsogungsdienst Geschäftsführer Erwin Obrietan stand einem spannenden Westderby nichts mehr im Wege.


Dementsprechend gehörte die komplette erste Halbzeit vor gut 100 Besuchern den Gastgebern. Der Ball wurde gut zwischen inside und outside bewegt und alle Spieler wurden in die Offensive involviert. Somit ergaben sich sowohl Dreipunktewürfe, besonders in Person von Luka Bozak, als auch Körbe unter dem Korb.

MUT Entsorgungsdienst GF Erwin Obrietan beim Ehrensprungball


Auch im schnellen Gegenangriff waren die Towers immer einen Tick wacher und konnten den Vorarlbergern Punkt um Punkt davonziehen. Ein Buzzer Beater von Fabio Thaler zum Ende der ersten Halbzeit krönte die ersten 20 Minuten und die Towers freuten sich über einen 47:25 Halbzeitstand.


Halbzeit zwei startete zunächst ausgeglichen und beide Teams scorten nach Belieben. Zu Ende des dritten Viertels konnten die Lions allerdings durch Dreipunkter von Zaraidonis und Brajkovic den Rückstand verkürzen und bis auf 11 Punkte herankommen.


Auch der Start des Schlussviertels glückte nicht nach Wunsch.

Offensiv suchten die Pirlo Towers zu oft ihr Glück in Einzelgängen und trotz immer noch stabiler Defensive verwerteten die Gäste schwierige Würfe.


Dies hatte zur Folge dass die Führung der Towers auf 6 Punkte schmolz bei noch vier Minuten Spielzeit. Am Ende behielten die Gastgeber aber die Nerven und konnten durch Korberfolge von Pirchner und Giraldez die Führung und somit den verdienten Heimsieg nach Hause spielen.


Endstand: 78:68 für die Pirlo Kufstein Towers gegen die Raiffeisen Dornbirn Lions

Die Towers kommen im Lauf der Saison immer besser in Fahrt!


Somit stehen die Pirlo Kufstein Towers bei einer Bilanz von 5 Siegen bei 9 Niederlagen und besitzen immer noch Aussenseiterchancen auf ein Play-off Ticket.


Bei noch mindestens vier Siegen aus den ausbleibenden fünf Spielen und keiner Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten würde man wohl in die Top 4 dringen. Ansonsten hat man zumindest mit dem Abstieg sicher nichts mehr zu tun und kann im Play-Down den jüngeren Kaderspielern wertvolle Erfahrung für die kommenden Aufgaben garantieren.


Stimmen zum Spiel:


Markus Thurner, Head Coach Towers: „Endlich konnten wir ein Team, das in der Tabelle über uns platziert ist, schlagen. Die Mannschaft hat sich das verdient. Ganz großen Respekt an Dornbirn, die haben nach dieser Horroranfahrt ein wirklich gutes Spiel abgeliefert. Aber jetzt kämpfen wir weiter um die Play-offs."


Daniel Filipovic, Spieler Towers: „Es war ein harter und fairer Kampf, in der zweiten Halbzeit hat Dornbirn bewiesen, dass sie nie abzuschreiben sind und hat es noch einmal spannend gemacht. Das war ein wichtiger Sieg, wir sind immer noch im Rennen um die Play-offs. Das war wirklich schön – das ganze Publikum, die Halle war voll, die Stimmung. Aufbauend! “


John Tsirogiannis, Head Coach Dornbirn: „Das Spiel war genauso, wie wir uns das gedacht haben – gegen ein Team, das eigentlich besser als sein Tabellenplatz ist. Aber leider hatten wir kein Glück. Wir hatten eine lange Anreise. Wir haben keinen guten Start erwischt. Die zweite Hälfte haben wir zwar gewonnen, aber das war nicht genug gegen ein wirklich gutes Team."


Markus Mittelberger, Sportlicher Leiter Dornbirn: „Kufstein hat das Spiel mehr gewinnen wollen als wir. Wir waren in der ersten Halbzeit, auch bedingt durch die Anfahrt, nicht am Spielfeld. Wir haben ganz ganz schlecht gespielt. Zweite Halbzeit war ok, da waren wir gut. Schade, um die Chance, frühzeitig alles klarzumachen.“


Statistiken zum Spiel:

Basketball Austria


Spielhighlights powered by alphaReal Immobilien: