Zwei Jungspunde als Towers Hoffnungsträger

May 11, 2017

Nach und nach werden wir euch unseren Kader präsentieren. Wir starten mit zwei jungen dynamischen Spielern die quasi Towers "Eigengewächse" sind.

 

Viel Spaß bei den Potraits von Mario & Joshua!

 

 

Mario Leitgeb

 

Fünf Fragen an den zweifachen Tiroler Basketball Meister.

 

 

 

Name: Mario Leitgeb

Geboren: am 30.08.1998

Wohnort: Wörgl

Erfolge: zweimal Tiroler Meister U16

Ziele: gut in der ersten Saison mitspielen zu können

Spielposition: Flügel

Lieblingsmannschaft: Toronto Raptors

Motto: „Nie aufgeben“

 

 

 

 

RSP.: Warum hast du mit dem Skisprung aufgehört?

Mario: Ich bin in die Sporthauptschule Wörgl gegangen und musste mir einen sportlichen Schwerpunkt suchen. Ich nahm Basketball und spielte aktiv neben dem Skisprungtraining, was ich seit meinem siebten Lebensjahr betrieb. Nach der Hauptschule gab es für mich nur die Möglichkeit in das Skisprung-Leistungszentrum zu gehen oder das Skispringen sein zu lassen. Ich entschied mich in Wörgl zu bleiben und spielte neben der Handelsakademie weiter Basketball. Am Anfang nur als Ausgleich, doch jetzt will ich mit den Towers durchstarten.

 

RSP.: Welche Erwartungen hast du an den BC Kufstein Towers?

Mario: Meine Erwartungen sollte ich höher ansetzten, als sie gerade sind. Ich möchte mit der Mannschaft in der ersten Saison in der Liga mitspielen und Präsenz zeigen. Welcher Platz es am Ende sein wird, wird sich raus stellen.

 

RSP.: Was kannst du vom Skispringen in den Basketball-Sport mitnehmen?

Mario: Die Sprungkraft. Es ist schwer zu sagen: Skispringen ist ein Einzelsport. Basketball ist ein Teamsport. In jedem Fall wird es der Ehrgeiz und der Einsatz sein, denn trainieren und hart arbeiten muss ich sowohl beim Skispringen als auch beim Basketball. Ich freue mich im Team spielen zu können, denn man feiert die Erfolge zusammen aber ärgert sich auch gemeinsam über ein verlorenes Spiel.

 

RSP.: Was werden deine Stärken beim BC Towers sein?

Mario: Diese sind in der Schnelligkeit, in der Verteidigung und im Fastbreak. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass die Teamchemie stimmt. Ich versuche, das Team zu motivieren und möchte für den Zusammenhalt sorgen.

 

RSP.: Auf was freust du dich in den nächsten drei Saisonen?

Mario: In erster Linie in einem Team zu spielen. Seit ich von der Hauptschule ging, war das nicht mehr der Fall. Ich freue mich, wenn wir zusammen gewinnen und der Teamgeist stimmt.

 

 

Joshua Rieder - der Ruhepol der Towers

 

 

 

 

Joshua Rieder

 

Fünf Fragen an den ehemaligen Tiroler und Bayrischen Meister.

 

 

 

Name: Joshua Rieder

Geboren: am 18.09.1998

Wohnort: Wörgl

Erfolge: zweimal Tiroler Meister U16 und Bayrischer Meister U18

Ziele: Will mit den Kufstein Towers Meister werden

Spielposition: Flügel

Lieblingsmannschaft: Chicago Bulls

Motto: „Gib alles“

 

 

 

RSP.: Was hat dich dazu bewegt, wieder in Tirol Basketball zu spielen?

Joshua: Nachdem ich beim Basketball Club von Bayern München nach dem Probetraining nicht aufgenommen wurde, spielte ich beim BC Rosenheim. Ich hatte eine tolle Zeit dort, sowohl bei den U18 als auch im ersten Herren-Jahr. Danach wechselten viele meiner Spielerkollegen. Was mitunter auch ein Grund war, wie auch der Zeitaufwand. Für zwei Stunden Training fuhr ich jedes Mal von Wörgl nach Rosenheim und wieder retour. Außerdem freue ich mich wieder mit früheren Kollegen Basketball zu spielen.

 

RSP.: Welche Erwartungen stellst du an den BC Kufstein Towers?

Joshua: Ich habe sehr hohe Erwartungen. Vor allem was die Teamchemie anbelangt. Wir sind noch in der Vorbereitungsphase aber ich erwarte mir, dass wir als Team viele Erfolge haben und zusammen gewinnen.

 

RSP.: Was macht für dich Basketball aus?

Joshua: Das ist der tollste Sport überhaupt. Ein Teamsport der viel Teamgeist verlangt. Es muss jeder alles geben um etwas erreichen zu können. Es kommt immer auf das schwächste Glied an. Wenn der nicht alles gibt, kann die ganze Mannschaft nichts erreichen.

 

RSP.: Was werden deine Stärken im Team sein?

Joshua: Ich bin ein ruhiger Spieler. Versuche den Überblick zu behalten und dass jeder zum Einsatz kommt. Ich versuche das Spiel aufzubauen, verteile Pässe und nehme auch den einen oder andern Wurf.

 

RSP.: Auf was freust du dich in den nächsten drei Saisonen?

Joshua: Es freut mich, wieder in der Tiroler Liga tätig sein zu können. Ich habe viele Erfahrungen in Rosenheim gesammelt und bin gespannt wie es in Tirol weitergeht, im Speziellen wie der Niveauunterschied sein wird. Ich möchte, dass wir als Team zusammen wachsen und andere Mannschaften regelmäßig besiegen können.

 

Text und Fotos von Erwin Hofbauer - www.regionalsport.at

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

AKTUELLE EINTRÄGE
Please reload

FOLLOW US
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

(c) KUFSTEIN TOWERS

riederbau.jpg
stihl_logo_weiß_blau.jpeg
tiroler_immobilien_logo_weiß_blau.jpeg
pirlo.jpg
generali_logo_weiß_blau.jpeg
alvi_logo_weiß_blau.jpeg