Unglaublicher Basketballkrimi in der Kufstein Arena endet mit erstem Play-off Sieg in Towers Geschichte!

April 23, 2018

Nichts für schwache Nerven war das gestrige Aufeinandertreffen der Kufstein Towers gegen die Gäste der USI. Als Tabellenzweiter des Grunddurchgangs hatten die Festungsstädter in der ersten Play-off Runde um die Tiroler Meisterschaft Heimrecht gegen den Drittplatzierten aus Innsbruck.

 

Ein traumhafter Sommertag, sowie eine volle Kufstein Arena mit mehr als 300 Fans und ein nahezu in Bestbesetzung auflaufender Kader (nur Rexhepi und Nagele fehlten verletzungsbedingt) sollten die Rahmenbedingungen für ein Basketballfest der Towers liefern, noch dazu reisten die Gäste ersatzgeschwächt nur mit 8 Spielern an. Es sollte allerdings anders kommen, doch alles der Reihe nach.

 

Ein Kuriosum gab es bereits vor Spielbeginn, als sich herausstellte, dass die Innsbrucker Mannschaft versehentlich ohne Trikots den Weg ins Unterland angetreten hatte. Die Towers hielfen kurzerhand mit einem Satz ihrer Auswärtstrikots aus, so dass das Spiel pünktlich um 18:30 Uhr angepfiffen werden konnte. Doch es sollte nicht die einzige Überraschung des Abends bleiben.

 

   Die Towers sammelten gemeinsam mit ihren Zusehern 411 Euro für das Kumpgut Wels 

 

Die Kufsteiner Baskteballer starteten mit zwei erfolgreichen Offensivaktionen mit einem 4:0 Vorsprung ins Spiel und alles deutete auf einen planmäßigen Heimsieg in der Best-of-three Serie hin. Was dann folgte, waren 35 Minuten inferiorer Basketball auf Seiten der Gastgeber und eine über weite Strecken inakzeptable Leistung, vor allem in der Offensive. Eine katastrophale Wurfauswahl mit folglich niedriger Trefferquote einerseits, gepaart mit unzähligen Ballverlusten andererseits sorgten für einen 3-Punkte Rückstand nach dem ersten Viertel. In derselben Tonart ging es auch in den 2. Spielabschnitt, so dass die gut eingespielten und abgeklärten Innsbrucker bei einem Spielstand von 28:27 als Führende in die Halbzeit gingen. Auch die Halbzeitansprache von Coach Thurner schien nicht bei den Spielern angekommen zu sein, folgte doch ein ebenso miserables 3. Viertel mit Schwächen im Rebound, sowie Ratlosigkeit in der Offensive. Mit einem knappen Rückstand und der Hoffnung das holprige Spiel doch noch zu gewinnen, ging es in die letzten 10 Minuten. Auch der Start in diesen Spielabschnitt war schlecht und die Towers konnten in den ersten 5 Minuten lediglich 3 Punkte erzielen. Ganz anders hingegen die Gäste aus Innsbruck: Konsequente Defense und gut ausgeführte Offense-Plays führten dazu, dass das Team der USI 50 Sekunden vor Spielende mit 7 Punkten und damit scheinbar uneinholbar führte. Auch die hartgesottensten Basketballfans auf Seiten der Kufsteiner hatten dieses Spiel zu diesem Zeitpunkt schon abgeschrieben.

 

Was dann folgen sollte, war an Dramatik und Spannung nicht mehr zu überbieten. Die über weite Strecken lethargisch auftretenden Kufstein Towers schloßen kurz vor Schluß eine Offensive durch einen 3-Punkter von Center Fiedler erfolgreich ab. Spielstand -4 bei weniger als 30 Sekunden auf der Uhr. Ein schnelles Foul zwang die Innsbrucker an die Freiwurflinie, wo beide Versuche ihr Ziel nicht fanden. Auf der Gegenseite ein rascher Angriff der Towers, sowie ein Foul beim 3er Versuch an Pointguard Hribar welches 3 Freiwürfe für den Slowenen zur Folge hatte. Nun hielt es keinen der 300 Zuschauer mehr auf den Sitzen, die Spannung war förmlich zum Greifen. Peter Hribar verwandelte souverän alle 3 Freiwürfe im Stile eine Klassespielers und brachte die Kufsteiner Basketballer bis auf einen Zähler an die führenden Innsbrucker heran. Bei Einwurf Seite für die Innsbrucker konnte Center Fiedler einen tollen Steal holen und die Kufsteiner sprinteten mit 8 Sekunden auf der Uhr Richtung Angriff. 

 

 

 

                                      Peter Hribar führte das Towers Comeback an

 

 Power Forward Thaler übernahm in diesem Moment die Verantwortung und setzte sich mit einer kraftvollen Offensivaktion durch, die zur nicht mehr für möglich gehaltenen Führung auf Seiten der Kufsteiner führte.

 

Die Halle bebte, doch das Spiel war noch nicht vorbei. Der letzte Wurf der Innsbrucker konnte durch Kapitän Gintschel entscheidend gestört werden und verfehlte knapp sein Ziel.

Das Spiel war aus. Kufstein hatte gewonnen und die Arena hatte sich nun endgültig in ein Tollhaus verwandelt.

 

 

Somit steht es nun in der Best of three Serie 1:0. Bereits am heutigen Montag Abend können die Towers den Sack zu machen und mit einem Auswärtserfolg gegen die Bulls das Finale erreichen.

 Spielbeginn 20:15 Universitätssportstätten Innsbruck

 

Scorer der Towers: Hribar 22, Thaler 20, Fiedler 11, Gintschel 6, Gil Fuentes 5, Quintana 2;

 

#LETSGOTOWERS #CAMETOSTAY

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

AKTUELLE EINTRÄGE
Please reload

FOLLOW US
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

(c) KUFSTEIN TOWERS

riederbau.jpg
stihl_logo_weiß_blau.jpeg
tiroler_immobilien_logo_weiß_blau.jpeg
pirlo.jpg
generali_logo_weiß_blau.jpeg
alvi_logo_weiß_blau.jpeg