Noch viel Sand im Getriebe - Hohe Niederlage zum Testspielauftakt!

September 10, 2018

Am Sonntag kam es zum ersten Auftritt der neuformierten Kufstein Towers.

Dieser war bewusst gegen ein starkes höherklassiges Team - die Basketballunion Salzburg.

 

Leider mussten die Festungsstäder stark dezimiert antreten und absolvierten das Spiel ohne

Gil Fuentes, Paez, Nagele und dem noch vakanten Center.

 

Die ersten 5 Minuten präsentierte man sich gleich völlig von der Rolle und wusste bis auf den gewonnen Sprungball den Salzburgern nichts entgegenzusetzen.

 

Vorne wurde viel zu hastig gespielt und nach wenigen Sekunden schon ein schlechter Abschluss gesucht - defensiv wurden einfachste Elemente der Man to Man Defense vernachlässigt.

 

 

Auf Coach Thurner und sein Team wartet noch viel Arbeit

 

Dies und die beeindruckende Treffsicherheit der Gastgeber führte zu einem Zwischenstand von 22:0 (!!) nach 5 Minuten. Erst mit der Einwechslung von Routinier Lukas Bertsch wurde in der Offensive

etwas überlegter und ruhiger gespielt und man konnte das Viertel mit 28:9 beenden.

 

Das zweite Viertel war defensiv um einiges stärker und die Kufsteiner konnten in der Verteidigung einige Stops verzeichnen. Auch offensiv fand man besser in den Rhytmus und Julian Hartl konnte durch aggressive Drives die Basis für seine 27 Punkte legen.

 

Doch weiterhin ließen viele unnötige Ballverluste und Schlampigkeiten in der Verteidigung keine Aufholjagd zu.  Halbzeitstand somit 51:29.

 

Im dritten Viertel verfiel man wieder zurück in die Fehler des Anfangsviertels. In der Halbzeit besprochenes wurde schnellstmöglich verdrängt und auch in der Offensive suchte man sein Glück mit Einzelaktionen. Erst im Schlussviertel konnte man sich wieder besinnen und durch eine geschlossenere Teamleistung ein ausgeglichenes Viertelergebnis erzielen.

 

Endstand nichtsdestotrotz 98:62 für die Basketballunion Salzburg.

 

Spieler und Sportdirektor Thaler zum Spiel:"In dieser Phase der Saison sind die Ergebnisse nicht so wichtig. Wichtig ist hingegen das wir solche Spiele nützen um uns zu verbessern und als Team einzuspielen. Dies ist uns im ersten und dritten Viertel sicherlich zu wenig gelungen. Trotzdem war es für uns ein toller Test und wir müssen uns alle gemeinsam an ein solches Level und Intensität gewöhnen."

 

Scorer der Towers: Hartl 27, Thaler 10, Hribar 8, Gintschel 8, Bertsch 8;

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

AKTUELLE EINTRÄGE
Please reload

FOLLOW US
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

(c) KUFSTEIN TOWERS

riederbau.jpg
stihl_logo_weiß_blau.jpeg
tiroler_immobilien_logo_weiß_blau.jpeg
pirlo.jpg
generali_logo_weiß_blau.jpeg
alvi_logo_weiß_blau.jpeg