Gemischte Gefühle bei Auswärtsdoppel - Pirlo Towers gehen in die Weihnachtspause

December 18, 2018

Nach 7 erfolgreichen Spielen en suite musste man sich am Samstag Abend erst wieder an das Gefühl einer Niederlage gewöhnen. Mit einem äußerst knappen 68:70 musste man sich dem BSC Salzburg geschlagen geben.

 

Nur zu neunt angereist musste Captain Gintschel während dem Aufwärmen auch noch w.o. geben (Knöchel). Dies limitierte die Möglichkeiten von Coach Thurner ungemein.

Der Salzburger Landesmeister hat sich währenddessen mit dem langjährigen Bundesligacenter Lorenz Rattey (2,07 Meter) verstärkt.

 

Der Start in die Partie war dennoch positiv. In der Offensive wurde der Ball gut geteilt und die Towers kamen zu vielen gelungenen Aktionen unter dem Korb. Aber von Beginn an auffällig, man ließ in der Verteidigung - nicht zum ersten Mal - die gewünschte Intensität vermissen.

 

Somit blieb das Spiel immer eng. Erst zur Mitte des zweiten Viertels konnten sich die Festungsstädter aus Tirol mit 8 Punkten absetzen. Der BSC Salzburg wusste in Person von Jamie Kohn einen 6:0 Mini Lauf entgegenzusetzen und schlussendlich gingen die Towers nur mit einem einzigen Punkt Vorsprung in die Kabine.

 

Die zweite Halbzeit startete erneut gut und Peter Hribar konnte den Towers mit zwei Dreipunktern etwas Luft geben. Doch erneut konnte der BSC rankommen und es entwickelte sich ein dramatisches Spiel.

 

Im vierten Viertel gab es einige Führungswechsel und beide Teams spielten mit offenem Visier.

Wollte an diesem Tag bei Julian Hartl nichts gelingen, so war es Peter Hribar der mit 4/6 Dreipunktern die Towers im Spiel halten konnte.

 

                                        Peter Hribar zeigte gegen Salzburg ein tolles Spiel

 

Zum Anbruch der letzten Spielminute gab es bei Gleichstand zwei Freiwürfe für die Towers.

Beide wurden von Fabio Thaler verworfen und auch der Angriff nach Offensivrebound brachte nichts ein.

 

Der BSC konnte bei noch 30 Sekunden durch (ihr könnt es euch denken) Jamie Kohn in Führung gehen. Mit der Schlusssirenen hatten die Towers durch Julian Hartl noch die Möglichkeit auf den Ausgleich aber es sollte nicht sein.

 

Leider haben wir in der ersten Halbzeit viel zu schlampig verteidigt und in der zweiten eine sehr unkonzentrierte Offensivleistung gezeigt.

 

Scorer der Towers:

Hribar 22, Thaler 18, Hartl 14, Kiknadze 10, Rexhepi 2, Bertsch 2;

 

Auswärtserfolg gegen die USI Bulls Innsbruck:

 

Gute 48 Stunden später ging es nach Innsbruck um zum zweiten Mal in dieser Saison gegen die USI Bulls Innsbruck anzutreten. Diesmal mit einem 12 Mann Kader.

 

In dieser Begegnung starteten die Towers wieder sehr stark und ließen im ersten Viertel keinen Zweifel aufkommen wer dieses Spiel gewinnen wird.

 

Das erste Viertel konnte beeindruckend mit 33:13 gewonnen werden. Vor allem Fabio Thaler war mit 16 Punkten (8/8 aus dem Feld) im ersten Viertel nicht zu stoppen.

 

 

Im zweiten Viertel wurde bereits fleißig durchgewechselt. Dies sorgte dafür dass die USI Bulls das zweite Viertel gewinnen konnten und zur Halbzeit erstaunlich naherückten. Halbzeitstand 33:39 für die Pirlo Kufstein Towers.

 

Im dritten Viertel durften die Starter nochmal ran und konnten von Beginn weg den Vorsprung wieder ausbauen. Doch überzeugend ist anders, man verfiel wieder in alte Muster..

Der Ball wurde viel zu selten geteilt und es wurde munter von allen Positionen losgeworfen.

 

Sehr erfreulich war jedoch der Auftritt vom 19 Jährigen Alexander Höck im vierten Viertel.

Nach der Einwechslung sofort Hellwach konnte dere Shooting Guard bis auf einen Freiwurf alle seine Würfe verwandeln. (2/2 FG, 1/2 FW)

 

 

Alexander Höck bestach mit Effektivität

 

Schlussendlich setzte sich die Qualität der Towers durch und man konnte einen 93:74 Erfolg verbuchen.

 

Scorer der Towers:

Hartl 29, Thaler 23, Gintschel 14, Bertsch 8 (6 Assists), Höck 5, Kinadze 4, Hribar 3, Gil Fuentes 2, Rexhepi 2, Paez 1, Borkenstein;

 

Weihnachtspause

 

Nun geht es für die Pirlo Kufstein Towers in eine zweiwöchige Weihnachtspause. Leider konnte man die erste Saisonhälfte 2018/2019 nicht ohne Niederlage abschließen. Dies sollte aber ein umso größerer Ansporn sein, um für das heiße Frühjahr gerüstet zu sein. Bereits Ende Januar empfangen wir, erstmals in Ebbs, die Feldkirch Baskets, bevor es dann im Februar zum lang erwarteten Showdown gegen die Swarco Raiders kommt.

 

Ihr müsst aber während den Feiertagen nicht komplett auf die Towers verzichten. Wir werden, ähnlich wie letztes Jahr, wieder eine Interviewreihe zum Jahresabschluss bringen. Stay tuned!

 

#LETSGOTOWERS #CAMETOSTAY

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

AKTUELLE EINTRÄGE
Please reload

FOLLOW US
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

(c) KUFSTEIN TOWERS

riederbau.jpg
stihl_logo_weiß_blau.jpeg
tiroler_immobilien_logo_weiß_blau.jpeg
pirlo.jpg
generali_logo_weiß_blau.jpeg
alvi_logo_weiß_blau.jpeg