top of page

Purer Nervenkitzel besiegelt Towers-Niederlage

Wer nach diesem Thriller kein Basketballfan ist, hat kein Herz ;)

 

So oder so ähnlich, dürfte wohl jeder der zahlreichen Zuseher in der Kufstein Arena am Samstag nach dem Match Pirlo Kufstein Towers vs Mistelbach Mustangs gedacht haben! 

 

Doch erstmal der Reihe nach, denn das  Spiel zwei der Halbfinalbegegnung entwickelte sich lange ganz anders als gewünscht: Zwar starteten die Kufsteiner mit viel Energie ins erste Viertel – Pujadas scorte die ersten Punkte des Matches und Putnik setzte mit einem Dunk nach – doch die sehr gut vorbereiteten Mustangs überraschten mit einer Zonenverteidigung mit der die Towers ihre Schwierigkeiten hatten und einem Rückstand hinterherliefen, ehe Lesny mit einem Dreier für die 15:14 Führung der Towers sorgte!  Zu früh gefreut, denn die Mustangs trafen ebenfalls für die 18:15 Führung nach dem ersten Viertel.

 

In den ersten beiden Minuten des zweiten Viertel s fielen keine Punkte auf beiden Seiten – ehe die Mistelbacher etwas davonzogen, doch die Towers kämpften und Köppl  netzte mit einem Dreier zum 20:20 Ausgleich ein. Die Mistelbacher trafen munter weiter, doch bei den Kufsteinern lief nun nichts mehr zusammen – immer wieder tänzelte der Ball am Ring entlang, nur um dann doch wieder in die Hände der Mustangs zu fallen. Die Towers rackerten und auch Coach Tsirogiannis rief zur Timeout um seine Spieler taktisch zu unterstützen – doch es half alles nichts – zu dominant präsentierten sich die Mustangs und zu klein schien der Towers-Korb an diesem Abend: 24:38 leuchtete nüchtern die Anzeigetafel zur Halbzeitpause. Ruhig war es in der Kufstein Arena – sowohl in der Kabine, bei den Zuschauern und bei den Helfen, sowie beim  Vorstand der Towers – eine betretene Stimmung hat sich breit gemacht.

 

So richtig an einen Sieg der Towers wollte kaum einer mehr glauben, schon gar nicht, als im dritten Viertel die Mustangs gleich  mit zwei Dreiern wieder in die Partie starteten:  44:24 Mustangsführung. Als Mlodianovski mit einem Layup und Thaler mit zwei Fastbreak-Dunks den Rückstand verkürzten, keimte etwas  Hoffnung auf. Köppl zeigte Nervenstärke und legte noch ein Layup und einen Dreier von weit Draußen drauf, bevor Pujadas und Mlodianovski ebenfalls den Korb attackierten und den Ball vesenkten: 41:48 – nur mehr 7 Punkte Rückstand und die Towers-Fans  feierten frenetisch jeden Korb und jeden Ballgewinn! Ein Dreier von Thaler zum 46:50 verwandelte die Halle wieder endgültig in einen Hexenkessel!

 

Mit nur vier Punkten Rückstand gingen die Towers energisch in die letzten zehn Spielminuten: Köppl mit einem Layup, Pujadas mit Drive durch die Zone und wieder Köppl mit einem Dreier sorgten für die 53:50 Führung sieben Minuten vor Schlusspfiff.  Die Spannung in der Halle spitzte sich mit jeder Aktion noch weiter zu: Pujadas eiskalt vom Dreier für  die 56:52 Führung, doch die Mistelbacher  behielten ihre Nerven und setzten gleich ebenfalls mit einem Dreier nach und rissen mit starken Aktionen ihres Centers Jokl die 63:62 Führung an sich. Nochmal gelang Sedlak 120 Sekunden vor Schluss mit einem  And-1 die 65:63 Towers-Führung, aber wie schon im Hinspiel war es wieder der Mistelbacher Moschik, der zwei Clutch-Dreier zum 69:65 für die Mustangs versenkte.

Timeout Kufstein: Alles stand auf dem Spiel und Tsirogiannis zeichnete die letzten Instruktionen aufs Spielbrett: Mlodianovski scorte gleich nach der Timout zum 67:69, die Mistelbacher trafen wieder einen Dreier zur 72:67 Mustangs-Führung. Pujadas verwandelte nervenstark vom Dreier: 70:72 Rückstand für die Towers bei noch 50 Sekunden Spielzeit – also noch alles möglich!

 

Die Mustangs behielten ihre Nerven und verwandelten sicher von der Freiwurflinie, Sedlak konterte noch einmal mit einem Jumpshot zum 72:75, doch die Mustangs sicherten sich schließlich den 77:72 Sieg.



Einmal gabs noch volle Ränge und kämpfende Towers

 

Eine phantastische  Saison der Pirlo Kufstein Towes fand somit ihren Abschluss in einem hartumkämpften Match, bei dem die Spieler und die Fans alles gaben und die Kufstein Arena noch einmal mit einer grandiosen Towers-Stimmung füllten – DANKE!

 

Zwar fand nun die Saison für das Herren-Team von Coaching-Duo Tsirogiannis und Thurner ein Ende, doch für die Towers-Community geht’s mit einem vollen Programm und coolen Events weiter!

 

Folge uns auf Instagram und STAY TUNED!

 

 

 

Statistiken:

 

Stimmen zum Spiel:


Fabio Thaler, Spieler Towers: „Glückwunsch an Mistelbach. War eine extrem umkämpfte und spannende Serie. Sie waren im Endeffekt einfach besser, wir sind sehr zufrieden mit der Saison und haben als Gesamtorganisation einen Schritt nach vorne gemacht. Wir sind sicher eine tolle Organisation in der zweiten Liga und wir werden genau daran anknüpfen.“

 

Florian Köppl, Spieler Towers: „Ein Playoff-Spiel, das alles dabeihatte. Wir haben uns mit vollem Herz zurückgekämpft und vor toller Kulisse ein super letztes Saisonspiel geboten und das gibt Hoffnung auf die nächste Saison, wo wir vollkommen angreifen werden.“

 

Edin Bavcic, Coach Mustangs: „Gratulation an meine Jungs, sie haben heute gut gespielt und gefightet und am Ende verdient gewonnen. Es war eine kurze Phase ohne Konzentration, wo wir leichte Würfe und leichte Körbe zugelassen haben, aber wir haben uns wieder gefangen und den Sieg nach Hause gespielt.“

 

Ian Moschik, Spieler Mustangs: „Es war eine sehr toughe Serie gegen Kufstein, sie waren gut vorbereitet und haben einen guten Job erledigt und gefightet bis zum Schluss. Es war sehr anstrengend gegen sie zu spielen. Für uns gibt es jetzt nur mehr ein Ziel und das ist, Meister werden.“

 

Comments


bottom of page