top of page

Sonntagabend Krimi!!!

Die Pirlo Kufstein Towers starten mit Panic, Thaler, Berenis, Bozak und dem neuen Mann im Kufsteiner Dress - Lebo stark in das Match gegen das Future Team Steiermark in die Partie. Immer wieder wird der freie Mitspieler, meist in Gestalt von Thaler (28 PTS) und Bozak (24 PTS), für hochprozentige Abschlüsse gefunden und auch in der Defense fleißig gearbeitet und rotiert. Nach den ersten fünf Spielminuten erarbeiten sich die Kufsteiner dadurch bereits eine 18:7 Führung. Die Steirer finden nun aber immer besser ins Match und verkürzen, angetrieben von den erstligaerfahrenen Zapf und Vötsch Punkt für Punkt den Rückstand und gehen sogar mit einer 39:36 Führung in die Halbzeitpause.



Im dritten und vierten Viertel kämpfen die Towers um die zum Greifen nahe Führung – Berenis verteilt Assists (10 ASS), Lebo (16 REB) und Thaler (10 REB) ackern um jeden Rebound, doch das Future Team kann stetig vorlegen und die 1,2 oder 3 Punkte Vorsprung knapp behaupten. Das Match ist nun von beiden Teams hart umkämpft und bietet den Towersfans einen spannenden Abend.



190 noch zu spielende und dramatische Sekunden vor dem Schlusspfiff, schaffen die Towers durch Freiwürfe von Bozak den Ausgleich. Die Steirer antworten mit einem erfolgreichen Dreier. Bozak verwandelt im direkten Gegenzug abgebrüht ebenfalls einen Dreier zum erneuten Ausgleich: 64:64. Wieder können die Steirer durch einen Dreier vorlegen und ebenfalls wieder finden die Towers durch einen Dreier von Berenis 90 Sekunden vor Ende den Ausgleich. Die Streier reissen noch einmal 36 Sekunden vor Spielende mit 69:67 die Führung an sich. Im Gegenangriff der Towers bekommt Thaler an der Dreierlinie den Ball, drückt ab und trifft unter dem Jubel der Fans den vermeintlichen Gamewinner zum 70:69!


Die Steirer haben noch 15 Sekunden für ihren letzten entscheidenden Angriff. Nach einem Timeout gibt es Eiwurf - die Towers verteidigen stark, doch die Steirer werden 2 Sekunden for Ende noch einen Wurf los, der durchs Nylon für die 71:70 Führung rauscht. Timout Kufstein – noch 2,2 Sekunden zu spielen – Einwurf – doch der letzte Wurf findet leider nicht in den Korb.


Die Towers haben alles gegeben und gekämpft, müssen sich jedoch in dem sehenswerten und dramatischen Match leider knapp geschlagen geben.

Gratulation an das Future Team Steiermark zu ihrer Leistung.

Luka Bozak zog trotz guter Performance den Kürzeren


Stimmen zum Spiel

Igor Milovanovic, Spieler Pirlo Kufstein Towers: „Es war ein knappes Spiel, wir konnten leider nicht gewinnen. Wir haben alles gegeben, was wir konnten. Ich hoffe, dass wir im nächsten Spiel gewinnen.“


Miro Zapf, Spieler Future Team: „Wir hatten keinen guten Start in die Partie, wir haben uns vielleicht auch zu viel vorgenommen nach dem letzten guten Sieg gegen Mistelbach und haben uns echt schwergetan in den ersten 20 Minuten. Wir sind dann auch relativ schlecht aus der Kabine gekommen, haben als Team aber in das Spiel zurückgefunden und am Ende die Nerven behalten. So ein Sieg tut natürlich doppelt gut. Zweiter Sieg in Serie, das erste Mal, dass uns das gelingt mit dem Future Team. So kann es weitergehen“



Statistiken



Ausblick

In den nächsten beiden Wochenenden treten die Towers auswärts ihre Matches an, ehe am Samstag den 04.03. um 18:30 das letzte Heimspiel des Grunddurchgangs in der Kufstein Arena gegen die Swarco Raiders Tirol über die Bühne geht.



Comentarios


bottom of page