top of page

Towers unterliegen Ballers!

Ohne die beiden Leistungsträger Bozak (Krankheit) und Kraljic (Vertragsauflösung) traten die Pirlo Kufstein Towers personell deutlich geschwächt am Sonntag die Reise zum Auswärtsmatch gegen die Upper Austrian Ballers an. Galt das Match noch vor Wochen als Pflichtsieg, so ist inzwischen klar, dass für die Towers eine Top-Leistung notwendig sein wird, um gegen jedes Team der Liga kompetitiv bleiben, bzw. diese bezwingen zu können.


So auch am Sonntag gegen das junge Team der Upper Austrian Ballers, die einen Blitzstart aufs Parkett zauberten und schon im ersten Viertel mit fünf Dreiern und beherzten Drives in die Zone einen Vorgeschmack auf auf das restliche Spiel geben sollten. Die Towers hingegen konnten erst beim Stand von 0:10 nach drei Spielminuten das erstemal am Scoreboard anschreiben und vermochten auch nicht den Ballers defensiv etwas entgegenzusetzen. Mit einem ernüchternden 16:35 wurde das erste Viertel beendet.


Im zweiten Viertel fanden die Towers zwar offensiv ihren Rhythmus und konnten schöne Aktionen zeigen, doch die Ballers versenkten auch ihrerseits weiterhin hochprozentig den Ball und hielten die Towers auf Distanz. Beim Stand von 62:44 ging es für die Halbzeitpause in die Kabine.


Nach der Pause und einer wohl deutlichen Ansprache von Coach Hunor, zeigten die Towers zum ersten Mal in dem Match eine geschlossene und beherzte Defensiv-Leistung! Thaler, Fadion und Berenis setzten weiterin ihre Akzente in der Offensive, wodurch der Abstand zu den Ballers Stück für Stück verringert werden konnte. Beim Stand von nur mehr -8 bei 73:65 war nun endgültig Feuer in der Partie! Allerdings ist Basketball bekanntermaßen ein „game of runs“ und so antworteten die Ballers ihrerseits treffsicher und setzten sich zum Viertelende noch auf 84:70 ab.


Letztes Viertel – letzte Chance, doch die Ballers starteten besser aus der Viertelpause und setzten sich auf +17 ab, ehe Fadion und Christensen mit gleich drei Dreiern auf 89:79 verkürzten! Beinahe symptomatisch für den Spielverlauf konterten die Ballers ebenfalls mit drei Dreiern und saugten damit die letzte Kraft aus den verbissen kämpfenden Kufsteinern, die sich am Ende, mit 109:90 gegen stark spielende und treffsichere Upper Austrian Ballers geschlagen geben mussten.


Positives

Die Youngster Panic, Kizildogan, Milovanovic und die beiden Insidespieler Rexhepi und Hussain konnten vermehrt wichtige Spielpraxis sammeln.

Fabio Thaler war Towers Topscorer


Statistiken


Ausblick

Am Samstag 28.01. wartet in Klagenfurt mit den Wörthersee Piraten eine schwere Herausforderung. Das Heimspiel konnte zwar von den Towers gewonnen werden, allerdings musste die Towers inzwischen einige personelle Ausfälle und Abgänge verkraften, so dass die Towers nur mit einer rundum starken Leistung dem Ansturm der Piraten Widerstand werden leisten können.


Vormerken

Nächstes Heimspiel am 04.02. um 18:30 in der Kufstein Arena. #defendthefortress


Livestream

Comments


bottom of page