Pirlo Kufstein Towers steigen in die 2. Basketball Bundesliga auf!

Nach vier erfolgreichen Jahren haben es die Pirlo Kufstein Towers geschafft: Ab der kommenden Saison dribbeln sie in der „Basketball Zweite Liga“ und versprechen packende Bundesliga-Duelle in der Festungsstadt.


Anfang 2017 machte sich der Basketballclub Pirlo Kufstein Towers auf, um die Unterländer Sportszene um einen Bundesligisten in einer Weltsportart zu bereichern. Dieses Ziel ist nun – nach vier erfolgreichen Jahren – mit dem positiven Lizenzbescheid des österreichischen Basketballverbands endgültig geglückt: Die Towers spielen ab der kommenden Saison 2021/2022 in der 2. Basketball Bundesliga. Basis für die Lizenz waren die zuletzt erbrachten sportlichen Erfolge sowie die professionelle Vereinsführung.


In der angenehmen Atmosphäre des Vitus & Urban Kufstein durften die Pirlo Kufstein Towers den Aufstieg bei einem Pressegespräch bekanntgeben.

Pirlo Group CEO Wolfgang Schauer, Towers Obmann Michael Pilger und Towers Sportdirektor Fabio Thaler verkündeten die erfreulichen Nachrichten


Geballtes Basketball-Programm im Kufsteinerland

Somit agieren die Pirlo Kufstein Towers ab Herbst 2021 in einer semiprofessionellen Sportliga und messen sich künftig unter anderem mit Teams aus Wien, Salzburg, Klagenfurt, Dornbirn und Mattersburg. Speziell das Derby gegen die Swarco Raiders aus Innsbruck garantiert ein noch nie dagewesenes Basketball-Niveau innerhalb Tirols. Heimspiele wird es im Zwei-Wochen-Rhythmus geben. „Seit der Gründung unseres Clubs verfolgen wir das Konzept, Sport und Entertainment zu verbinden, welches wir mit dem Aufstieg nun auf eine neue Stufe heben. Ab Herbst möchten wir den Zuschauerinnen und Zuschauern aus der Region tolle Events auf Bundesliga-Ebene bieten“, gibt Obmann Michael Pilger einen Ausblick.


Ziel: Obere Tabellenhälfte

Ziel ist es, von Beginn an oben mitzuspielen, wie Sportdirektor Fabio Thaler, der selbst seit der Mannschaftsgründung als aktiver Spieler auf dem Parkett steht, klar macht: „Wir sind super motiviert, einen konkurrenzfähigen Bundesligisten abzugeben und streben die obere Tabellenhälfte samt Playoff-Einzug an.“ Die 2. Basketball Bundesliga umfasst in der Saison 2021/2022 insgesamt 14 Mannschaften, welche in Hin- und Rückspielen die Playoff- sowie Playdown-Teams ermitteln. Um eine erfolgreiche Premierensaison abzuliefern, laufen die Kaderplanungen bei den Pirlo Kufstein Towers bereits auf Hochtouren. Mit acht Spielern aus der bestehenden Truppe und Erfolgstrainer Markus Thurner will man den Schritt in die 2. Bundesliga gemeinsam gehen. Zusätzlich sollen weitere fünf Spieler als Verstärkung hinzugeholt werden.


Starkes Fundament für erfolgreiche Saison

Heimstätten der Towers bleiben die Kufstein Arena, welche bis zum Saisonstart auf Bundesliga-Standard adaptiert wird, sowie die Sporthalle Ebbs. Die Basis für hochklassigen Basketball in Kufstein wurde vom Stadtrat gelegt, welcher die Errichtung einer Ganzfeld-Basketball-Korbanlage sowie neuer Spielfeldlinien bestätigt hat. Auch vonseiten des Hauptsponsors zeigt man sich über den großen Erfolg des Teams erfreut, wie Wolfgang Schauer, Geschäftsführer der Pirlo Gruppe untermalt: „Wir möchten vielversprechende Projekte in der Region fördern und deshalb freut es uns, einen so aufstrebenden Verein wie die Pirlo Kufstein Towers unterstützen zu können und somit unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung gerecht zu werden. Pirlo ist ein Industrieunternehmen welches es seit 1908 gibt, wir sind ein starkes Unternehmen und erhoffen uns durch die verstärke sportliche Positionierung eine Hilfe bei der Fachkräftesuche. " Um ein noch größeres Publikum zu erreichen, überträgt der österreichische Basketballverband alle Spiele in einem kostenlosen Livestream, welcher für jedermann abrufbar ist.


Professionalisierung auch im Damen- und Nachwuchsbereich

Von dem Aufstieg des Vereins soll nicht nur das Herrenteam profitieren. Durch die weitere Professionalisierung der Pirlo Kufstein Towers wird auch jeweils ein Nachwuchsteam im bundesweiten Wettbewerb vertreten sein. Ebenso soll die Damensparte gestärkt werden und in den ambitionierten Spielbetrieb einsteigen. Nach vier Jahren stellen die Pirlo Kufstein Towers bereits für über 80 Kinder und Jugendliche aus der Region eine sportliche Heimat dar. Gesamt verzeichnet der Club rund 130 Mitglieder. Weiteres Wachstum sowie der Aufbau eines Nachwuchs-Leistungszentrums für den Bezirk Kufstein werden bereits angestrebt.



Text: Pirlo Kufstein Towers / OFP Kommunikation

Fotocredit: OFP Kommunikation Kufstein